HomeDer Holzwurm bohrt in den Krippenfiguren

Krippenfiguren werden aufgearbeitet
 

In Reih und Glied stehen die Figuren der Krippe von St. Martinus und warten auf ihre Behandlung, um sie vom Holzwurm zu befreien. In kleinen Gängen frisst er sich durch die Figuren. Jedoch wurde es rechtzeitig entdeckt, so dass die Behandlung erfolgreich verläuft.

Hugo Gerdelmann erklärte anhand eines Schafes, wie die Figuren von dem Holzwurm befreit wird. Zunächst werden die Figuren vom Schmutz gereinigt. Mit eine Art Hörgerät werden die Figuren untersucht, um festzustellen, ob die Figur vom Holzwurm befallen ist. Dazu müssen auch die Eingänge des Holzwurmes gefunden werden. Mit einer Spritze wird nun etwas Gift in den Gang des Holzwurmes gespritzt, um diesen abzutöten.

 

 

Anschließend werden die Gänge mit Zahnstochern verschlossen. Nachdem die Figur noch einmal abgehört wurde und kein weiterer Befall festgestellt wird, werden die Zahnstocher abgeschnitten und mit einem feinen Pinsel, wird die entsprechende Stelle neu eingefärbt

 

 

 

 

Hugo Gerdelmann schlägt die Zahnstocher mit einem Hammer in die Figur hinein.


Hier ist deutlich zu sehen, wie stark der Befall an einem Schaf ist.

 
Nach der Demonstration der Holzwurmbehandlung und Besichtigung der Ausstellung erklärte Hugo Gerdelmann die weitere Vorgehensweise der Behandlung und gab Hinweise und Informationen, wie man in Zukunft ein Befall durch den Holzwurm durch enstprechende Lagerung vermeiden kann.
 


Impressum